top of page

Gold: Wertentwicklung in 2024 dank Fed

Börse Gold Trading

Die Federal Reserve (Fed) steht vor einem Dilemma, das die Märkte in Unruhe versetzt. Obwohl die historisch aggressive Straffungsphase der Fed offiziell vorbei ist, erwarten Investoren im neuen Jahr mehr Zinssenkungen, als bisher von Jerome Powell und seinem Team bestätigt wurden. Dies führt zu einer komplexen Lage, in der die US-Notenbank vorsichtig agieren muss, um die Wirtschaft zu stabilisieren, ohne unnötige Unsicherheiten zu schüren. 


Beim letzten FOMC-Meeting im Jahr 2023 kündigte die Fed an, die Leitzinsen in diesem Jahr drei Mal, um jeweils 25 Basispunkte zu senken. Gleichzeitig signalisieren die Märkte mittels des FedWatch Tools von CME fast 200 Basispunkte an Lockerungen für 2024 und erwarten sogar einen Start der Zinssenkungen im März. 


Colin Cieszynski, Portfoliomanager und Chefmarktstratege bei SIA Wealth Management, warnt vor den möglichen Signalwirkungen einer Zinssenkung im März: "Wenn die Fed im März die Zinsen senken würde, würde dies signalisieren, dass die US-Wirtschaft auf eine Rezession zusteuert. Das ist nicht die Botschaft, die sie senden wollen." 


Hop und Top beim Zins, Fed sollte vorsichtig agieren 

Sameer Samana, leitender globaler Marktstratege von Wells Fargo, verdeutlicht die Schwierigkeiten: "Entweder beschleunigt sich diese sanfte Landung wieder und wir haben es erneut mit Inflation zu tun oder sie dauert nur einen Moment an und die wirtschaftliche Verlangsamung vertieft sich. In diesem Fall finden wir uns in einer viel härteren Landung wieder, was wirklich schlecht wäre." 


Die Federal Reserve sieht sich somit vor der Herausforderung, die Zinsen nicht zu früh oder zu stark zu senken, um die Inflation zu kontrollieren. Gleichzeitig besteht die Gefahr, dass ein zu hohes Zinsniveau mittelfristig die US-Wirtschaft beeinträchtigt und die Rezessionsgefahr erhöht. 



Stabiles Gold trotzt Rezession und Inflation? 

Ungeachtet dessen könnte Gold als sicherer Hafen in unsicheren Zeiten zum großen Profiteur werden. Das Edelmetall eignet sich sowohl als Schutz vor einer Rezession als auch als Absicherung gegen eine mögliche wieder anziehende Inflation.


Die Experten von DER AKTIONÄR bleiben daher bullish und prognostizieren ein neues Allzeithoch für Gold im Jahr 2024. Besonders Minen-Aktien dürften davon profitieren, wie im Goldfolio von Edelmetall-Experte Markus Bußler näher erläutert wird. 


Fazit: Die Fed steht vor einem Balanceakt, der ihre geldpolitischen Entscheidungen für 2024 prägt. Die Unsicherheit über die zukünftige Richtung der Zinspolitik wirkt sich bereits auf die Märkte aus. In diesem Umfeld könnte Gold eine attraktive Anlagemöglichkeit darstellen, während Anleger vorsichtig die Entwicklungen in den Minen-Aktien im Auge behalten sollten. 




Quellen: Der Aktionär, “Gold: Dilemma – Kurstreiber für 2024?” https://www.deraktionaer.de/artikel/gold-rohstoffe/gold-fed-dilemma-kurstreiber-fuer-2024-20346672.html 

 

Disclaimer: Dieser Beitrag dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Die folgenden Inhalte und Informationen stellen ausdrücklich keine Anlageberatung dar, ersetzen nicht die individuelle Anlageberatung und geben auch keine konkrete Empfehlung zu einem Wertpapier, Finanzprodukt oder -instrument. Denken Sie bitte daran, dass jede Art von Anlagen mit dem Risiko finanzieller Verluste einhergeht. Allen Informationen liegen Quellen zugrunde, die wir für vertrauenswürdig erachten. Für eine Richtigkeit der hier dargelegten Informationen können wir dennoch keine Garantie übernehmen. Eine Haftung für eventuelle Verluste und Schäden ist ausgeschlossen. Weiterhin empfehlen wir Interessenten, vor einem möglichen Investment in die in diesem Artikel genannten Wertpapiere den jeweils relevanten und rechtlich ausschließlich maßgeblichen Wertpapierprospekt (Basisprospekt, die dazugehörigen endgültigen Bedingungen sowie etwaig Nachträge dazu auf der Seite des jeweiligen Emittenten) zu lesen, um sich möglichst umfassend zu informieren. Insbesondere gilt dies für die Risiken eines möglichen Investments in die genannten Wertpapiere.  


Comments


Commenting has been turned off.